Blaich und Partner Rechtsanwälte mbB

Bank muss Provision nicht offenlegen

Ein Kunde ließ sich von der Bank zur Immobilienfinanzierung beraten. Er entschied sich für ein endfälliges Darlehen, das mit der Ablaufleistung einer von der Bank vermittelten Kapitallebensversicherung zurückgezahlt werden sollte. Die Ablaufsumme genügte nicht zur Tilgung. Der Kunde verlangte Schadensersatz, weil die Bank ihm die vom Lebensversicherer gezahlte Provision verschwiegen habe. Das Institut wäre aber nur bei einer Anlageberatung verpflichtet gewesen, die Provision zu offenbaren (Bundesgerichtshof, Urteil vom 1. Juli 2014, Az. XI ZR 247/12).

Veröffentlichung lesenpdf

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.