Blaich und Partner Rechtsanwälte mbB

Falsche Überweisung

Von Rechtsanwalt Dr. Claudius Arnold

Eine Online-Überweisung ging nicht bei der Firma Z, sondern bei Frau Y ein, weil die überweisende Firma X versehentlich eine falsche Kontonummer angegeben hatte. Frau Y verbrauchte das Geld und ist mittellos. Die Firma Z verklagte ihre eigene Bank auf Schadensersatz, weil sie es versäumt habe, sich zu vergewissern, dass der von X genannte Empfänger auch der Inhaber des angegebenen Kontos ist. Im beleglosen Überweisungsverkehr braucht die Bank des Zahlungsempfängers eine solche Prüfung aber nicht vorzunehmen. Maßgebend ist hier allein die Kontonummer (Amtsgericht München, Urteil vom 18. Juni 2007, Az. 222 C 5471/07).

Veröffentlichung lesenpdf