Blaich und Partner Rechtsanwälte mbB

Restschuldversicherung und Effektivzins

Von Rechtsanwalt Dr. Claudius Arnold

Der effektive Jahreszins ist sittenwidrig überhöht, wenn er den Marktzins um annähernd 100 % oder um mindestens 12 Prozentpunkte überschreitet. Die Prämien einer freiwilligen Restschuldversicherung bleiben beim Zinsvergleich außer Betracht, da die Versicherung sowohl der Bank als auch dem Darlehensnehmer nützt. Ob dies auch gilt, wenn die Bank den Kredit nur mit Restschuldversicherung gewährt, ließ der Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 29. November 2011 (Az. XI ZR 220/10) offen.

Veröffentlichung lesenpdf