Blaich und Partner Rechtsanwälte mbB

Zertifikate: Gewinnmarge muss nicht offenbart werden

Von Rechtsanwalt Dr. Claudius Arnold

Eine Bank, die ihrem Kunden ein Zertifikat verkauft, muss ihre Gewinnmarge nicht offenlegen, auch wenn sie als Kommissionärin handelt und einen Ausgabe-Aufschlag von 1 % in Rechnung stellt (Oberlandesgericht Hamburg, Urteil vom 23. April 2010, Az. 13 U 117/09). Da der Kunde für die Beratung nicht zahlt, muss ihm klar sein, dass der Preis des Papiers den Gewinn der Bank enthält. Ob er erkennt, dass die Bank den Verkauf als Eigengeschäft ausführt, spielt keine Rolle.

Veröffentlichung lesenpdf